Warum "Kiosk der Vielfalt"?


Es gibt nicht den einen Grund, weshalb wir den Kiosk der Vielfalt ins Leben rufen; wir geben Ihnen / euch eine Auswahl:

  • wir wollen vielen verschiedenen Menschen eine Freude machen, in dem wir hoffentlich gute Unterhaltung in Bereichen anbieten, die ansonsten eher selten Thema sind, weil damit kein Geld zu verdienen ist


  • wir wollen Menschen, die wenig Geld haben, einen kostenfreien Zugang zu kultureller Unterhaltung ermöglichen


  • wir wollen Menschen, denen der Alltag wenig Zeit und wenig Energie für andere Gedanken lässt, eine "niederschwellige" Möglichkeit bieten, doch dazu zu kommen.


  • überhaupt wollen wir einfach Lust und Neugier wecken auf die schönen, interessanten, änderungsbedürftigen und unverstandenen Facetten der Welt (im Großen wie im Kleinen)
    - weil wir überzeugt sind, dass dies eine unerschöpfliche Quelle der Bereicherung des eigenen Lebens ist, aber auch, weil die Offenheit dafür uns ein besonderes Anliegen (siehe unten).


  • wir wollen einen Raum für Diskussionen anbieten, die über Stammtischniveau hinausreichen - in dem Meinungen nicht nur gegenseitig "um die Ohren gehauen" werden,
    sondern versucht wird, gemeinsam die relevanten Fakten zusammenzutragen, die unterschiedlichen Interessen zu verstehen, vielleicht sogar kreative Lösungen zu finden, die allen gerecht werden ...
    Auf jeden Fall sollen es Diskussionen sein, die jede/r als Bereicherung empfindet, weil er oder sie echte Erkenntnisse für sich mit nach Hause nimmt.


  • Wir wollen [wieder, sobald uns das Coronavirus lässt ...] diese Diskussionen ganz bewusst von Angesicht zu Angesicht führen.

    Wir glauben, dass die Erfassung eines Gesprächspartners / einer Gesprächspartnerin mit ALLEN Sinnen (nicht nur den Augen) wichtig für die Vertrauensbildung und einen Diskussionserfolg ist - und auch einfach mehr Spaß macht.

    Wir möchten ausdrücklich auch der Tendenz entgegenwirken, Diskussionen nur unter weitgehend Gleichgesinnten zu führen.
    Wir glauben, dass gerade das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Meinungen viel eher geeignet ist, einer Sache auf den Grund zu kommen, und eher Aussicht hat, Übereinstimmungen auch über Gesinnungsgrenzen hinweg zu erzielen.

    [Obiges ist in Pandemiezeiten natürlich reines Wunschdenken - wir wollen indes versuchen, ein digitales Angebot aufzubauen, das möglichst genauso zur Diskussion anregt]

 



  • Soweit Diskussionen um gesellschaftliche Fragen geführt werden (was in keiner Weise ein Muss ist) , möchten wir sozusagen den lebenden Beweis antreten:

    - dass es sehr wohl für jede/n möglich ist, komplexe Sachverhalte zu verstehen
       (gesellschaftliche Fragen sind leider praktisch immer komplex ...)

    - dass es auch zu gesellschaftlichen Fragen sehr wohl eine Wahrheit gibt (und nicht
       jede/r seine eigene haben sollte),
     - dass wir dieser Wahrheit zwar aus verschiedenen Gründen immer nur mehr oder
       weniger nahe kommen können,
      - dass das aber mit Abstand am besten gelingt, wenn möglichst viele verschiedene
       Menschen mit verschiedenen Sichtweisen und Vorwissen sich gemeinsam darüber
       austauschen

    - dass das miteinander Reden die Fantasie beflügelt, wie sich Probleme 
       und Interessenkonflikte (die es unweigerlich immer gibt) auf originelle Art lösen lassen
       oder zumindest Kompromisse erzielt werden, die deswegen Bestand haben, weil sich 
       alle Betroffenen verstanden und fair berücksichtigt fühlen.


  • Wir wollen Menschen mit schlummernden oder gerade erst erwachenden Talenten, Wissen und Können eine Probierstube bieten - egal ob als Sprungbrett für Auftritte in größerem Rahmen oder weil man sowieso nur im kleinen Rahmen mit Wohnzimmercharakter etwas machen möchte.


  • wir wollen uns selbst eine Freude machen, in dem wir nette und interessante Menschen (Vortragende, Publikum, Unterstützer/innen des Projektes) kennen lernen und unseren eigenen Horizont erweitern
    [nein, wir sind keine Engel, wir machen das auch für UNS ...]


  • wir hoffen für die, die dabei sind / mitmachen, aber auch für uns, dass sich der Kiosk der Vielfalt zu einem 'Örtchen der Kultur' entwickelt, in dem viele verschiedenste Menschen gerne zusammen kommen - vielleicht auch außerhalb von Veranstaltungen?

    Ganz besonders würden wir uns freuen, wenn es gelingt, Menschen verschiedenen Alters zusammen zu bringen. Warum wir das nicht nur für schön, sondern auch wichtig halten, dazu haben wir <hier> [z.Zt. in Überarbeitung] ein paar Gedanken zusammengestellt. 


  • schließlich sehen wir den Kiosk der Vielfalt als einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Aussichten auf eine sorgenfreie gesellschaftliche Zukunft für alle.
    Wir glauben, dass eine allseits menschenwürdige Zukunft, die den Namen verdient, weit entfernt ist und nur dann zustande kommt, wenn es in noch viel mehr Bereichen außer der Klimaerwärmung öffentlichen Druck gibt.


    'Öffentlicher Druck' in der Form, dass sich auch zu anderen gesellschaftlichen Missständen mehr betroffene Menschen finden, die sich eine fundierte eigene Meinung bilden, sich vielleicht mit kritischen Fragen an der Diskussion über Ursachen und Lösungen beteiligen, und zumindest weniger Wahlkreuze alle vier oder fünf Jahre an einer Stelle machen, wo diesbezügliche Wahlversprechen schon nach der Wahlnacht nichts mehr gelten …

    Der 'Kiosk' versteht sich insoweit auch als Ort, wo man 
    a) Zugang zu gesellschaftlich bedeutsamen Themen bekommt, für die man sich interessiert
    b) in vertrauter Atmosphäre seine für die Auseinandersetzung benötigten Fähigkeiten ausprobieren kann

    Weitere Hintergrundinfo hierzu siehe <hier> unsere Präsentation "Der Kiosk auch ein kleiner Beitrag zu einer menschenwürdigen Zukunft - wie das?"